Monatliche Archive: September 2015


Bootshausnachmittag 2015

Der 12. und 13. September war für die Mitglieder des Ruderclubs am Kopernikus Gymnasium einer der Höhepunkte innerhalb der Rudersaison, denn der Bootshausputz und -nachmittag standen an!
Am Samstag trafen sich viele eifrige und motivierte Mitglieder, um das Bootshaus für den nächsten Tag vorzubereiten. Es mussten alle Boote herausgetragen und auf dem Wasser festgemacht werden, außerdem wurde die Bootshalle gesäubert und in Vereinsfarben dekoriert. Nach getaner Arbeit glänzte das Bootshaus schließlich und war bereit, am nächsten Tag präsentiert zu werden.
Sonntags kamen viele Freunde, Förderer, Mitglieder und deren Eltern im Bootshaus zusammen. Dort gaben der als Protektor fungierende Lehrer Thomas Schilling und die Jugendvorsitzende Regina Rheindorf einen Rückblick auf die vergangene Rudersaison. Besonders hervorgehoben wurde dieses Jahr die Ruderleistung von Benedikt Langen, der im Jahr 2014 1048 Kilometer erruderte und dafür mit einem Fahrtenheft des DRVs ausgezeichnet wurde. Eine Erwähnung fand auch das Organisationsteam für die Wanderfahrten in diesem Frühling. Dieses Team bildeten Annika Görgens und Diana Rheindorf, die zum ersten Mal eine Wanderfahrt planten, organisierten und durchführten. Anschließend saßen alle Gäste und helfende Mitglieder zusammen und ließen den Nachmittag gemütlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
Interessenten sind herzlich eingeladen, mal zu einem unverbindlichen Schnuppertraining vorbeizukommen. Wir trainieren noch bis zum 23. Oktober jeden Freitag ab 15:45 im Mondorfer Yachthafen!


Rückblick auf den Tag der offenen Tür

Zum zweiten Mal in diesem Jahr veranstaltete der Ruderclub am Kopernikus Gymnasium (RCKG) einen Tag der offenen Tür an seinem Bootshaus im Mondorfer Yachthafen.

Am 29. August hatte der Verein Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums eingeladen, das Rudern und den Verein einmal aktiv auszuprobieren und zwanglos kennenzulernen.

Bei strahlendem Sonnenschein und perfektem Ruderwetter standen viele Vereinsmitglieder ab 11 Uhr morgens bereit, um die ersten Interessenten im Bootshaus herumzuführen, Informationen über den Verein preiszugeben und die Schüler auf eine Hafenrunde in den Booten vorzubereiten.

Die ersten Schüler trafen pünktlich um 11:00 Uhr mit ihren Eltern ein und bestiegen das erste Boot und verbrachten eine spannende, anspruchsvolle und vor allem witzige Stunde auf dem Wasser. Derweilen war auch schon das zweite Ruderboot auf dem Hafen unterwegs. Den gesamten Vormittag über erfreuten wir uns eines stetigen Andrangs von interessierten Schülern.

Besonders freut es uns und unsere Mitglieder, die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben, dass viele Schüler und Schülerinnen den Weg zu uns und unserem schönen Sport fanden und ankündigten, zum nächsten Rudertraining wiederzukommen.

All diejenigen, die unsere Einladung nicht mitbekommen oder zeitlich nicht wahrnehmen konnten, sind herzlich eingeladen, einfach mal so zu unserem Training vorbeizukommen, das freitags um 15:45 Uhr im Mondorfer Yachthafen an unserem hellblauen Bootshaus stattfindet. Wir freuen uns immer über neue Gesichter, die das Rudern einfach mal so ausprobieren wollen.


Bootshausnachmittag

Wieder ist es Anfang September und ein gutes und traditionelles Event des RCKGs steht wieder vor der Tür: unser Bootshausputz und -nachmittag!

Diese finden am 12. und 13. September statt.

Am Samstag beginnen wir um 10:30, unser Bootshaus für den folgenden Tag herauszuputzen und fertigzumachen.  Dazu benötigen wir zahlreiche Helfer und laden deshalb alle Mitglieder ein, die Zeit haben.

Am Sonntag begrüßen die Jugendvorsitzende und der Protektor alle Gäste mit einer kleinen Rede um 15:00 Uhr an unserem Bootshaus und geben dabei einen kleinen Überblick über die vergangene Saison. Anschließend möchten wir alle zum gemütlichen Ausklang des Tages mit frischem Kaffee und Kuchen einladen.

Also kommt alle vorbei und feiert mit uns!

Wir freuen uns auf euch 😉


Zweite Etappe Frühlingswanderfahrt 2015

Und hier ist natürlich auch der Artikel über die zweite Etappe!

Der zweite Teil der diesjährigen Frühlingswanderfahrt des Ruderclubs am Kopernikus Gymnasium in Niederkassel (RCKG) auf der Lahn begann am Pfingstsamstag in Balduinstein. Nach der Ankunft wurden die Ruderboote startklar gemacht und nach einer Woche Pause ging es endlich weiter!

Das erste Ziel lautete Laurenburg. Dieses lag nur 12 km und zwei Schleusen vor uns, so dass der erste Wanderfahrtentag sehr entspannt und gemütlich begonnen werden konnte. Ein guter Start! Auf dem Wasser trafen wir einen anderen Ruderverein aus Bonn mit 11 Booten, der uns die restliche Wanderfahrt immer begleitete. Nachdem wir in Laurenburg angelegt hatten, bezogen wir unser Übernachtungsdomizil und bereiteten unser Gruppenabendessen vor. Im Anschluss an das Essen besuchten wir alle zusammen das Gemeindefest in Laurenburg, auf dem wir viele der Bonner Ruderer antrafen.

Der nächste Morgen startete spät gegen 10 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück und anschließendem Aufräumen. Wir hatten keine Eile, so dass unsere Boote erst gegen 13:00 Uhr auf dem Wasser waren und sich auf in Richtung Bad Ems machten. Doch aufgrund von Verzögerungen hatte die letzte und vierte Schleuse an diesem Rudertag schon geschlossen. Nun musste improvisiert werden, denn nach knapp 30 km sehnten sich die Ruderer nach einer ausgiebigen Dusche und einer stärkenden Mahlzeit. Eine Lösung wurde schnell gefunden und die Boote wurden vor der Schleuse aus dem Wasser geholt. Den restlichen Weg bis zum Campingplatz –circa einen Kilometer- ging es dann zu Fuß. Dort verbrachten wir wieder einen schönen Abend.

Am nächsten Morgen standen die letzten 11 km auf der Lahn und einige Kilometer auf dem Rhein an. Kurz vor der Lahnmündung machten wir eine etwas längere Mittagspause in Lahnstein. Die folgenden Kilometer auf dem Rhein flogen aufgrund der starken Strömung nur so dahin. Gegen 17 Uhr erreichten wir Neuwied. Dort verbrachten wir unseren letzten gemeinsamen Abend in einem kubanischen Restaurant.

Die letzte Etappe stand an, nur noch 52 km und man war wieder zurück in Mondorf. Auch diese letzte Etappe wurde ohne große Komplikationen über die Runden gebracht. In Mondorf am Bootshaus angekommen wurden die Boote ordentlich gesäubert und ein Vereinsmitglied hatte für die Ruderer Pizza organisiert, die mit großer Begeisterung verspeist wurde. Schon bevor man nach Hause aufbrach, stand die Frage nach der nächsten Wanderfahrt im Raum. Die Antwort darauf ist einfach: „Nächstes Jahr, gleiche Zeit, andere Tour! Wir freuen uns drauf!“

Unsere Wanderfahrt nochmal kurz zusammengefasst: 8 Tage, 3 Boote, 13 Teilnehmer, 5 Taufen,       4 verschiedene Unterkünfte, 19 Schleusen und insgesamt 203 Kilometer und wie jedes Jahr ein großer Spaß!